Wo stehen Sie in der europÀischen Parteienlandschaft?

“smartvote” kennt in der Schweiz bald jede und jeder. “euprofiler” indessen noch nicht. Das ist eigentlich schade, denn die Uebertragung der Schweizer Erfolgsgeschichte zur eWahltechnik ist auch auf europĂ€ischer Ebene instruktiv.

euprof

Die wesentlichen Parteienfamilien bei den europĂ€ischen Wahlen kennt man. Doch weiss man auch wofĂŒr sie stehen? Und wie gross die nationalen Unterschiede zwischen den Parteien der gleichen Richtung sind?

Wenn nein, kann man auf www.euprofiler.eu angenehm locker viel lernen, – ĂŒber die europĂ€ischen Parteien und ĂŒber sich selber!

Analog wie bei smartvote muss man einleitend Fragen zu politischen Issues beantworten. Bei euprofiler sind es 30; das braucht 5 Minuten Zeit. Damit positioniert man sich selber in den wesentlichen policy-Bereichen.

Dann werden die Antworten mit den Positionen der Parteien in Europa verglichen. Man erhĂ€lt eine Uebersicht ĂŒber die Uebereinstimmungen mit den Parteien des eigenen Landes, kann es aber fĂŒr die Parteien eines jeden Mitglieds der EU durchspielen.

Die Systematik dahinter gleicht jener, die man von smartvote her kennt. Die Antworten werden nach policy-Bereichen geordnet auf einem spider dargestellt, und die Positionierung erfolgt anhand von zwei Konfliktdimensionen, hier der links/rechts-Achse einerseits, der EU-Integration anderseits.

Da sind von mir aus auch gewisse Probleme zu nennen. Den spider kann man selber einfach nachvollziehen. Wie daraus die beiden Achsen entstehen, ist indessen nicht direkt nachvollziehbar. Ziemlich unklar bleibt schliesslich, wie die Parteien im zweidimensionalen Schema verortet wurden. Auf einen Staat bezogen mag das zwar recht schlĂŒsig sein, im gesamteuropĂ€ischen Vergleich fehlen einem aber die MassstĂ€be.

Eine Variante hierzu findet sich ĂŒbrigens unter www.votematch.net, – ein Tool, das dem deutschen Wahl-O-Mat nachempfunden ist. Analytisch ist dieses Instrument weniger anspruchsvoll, dafĂŒr aber anschaulich und transparent. Es basiert auf dem gleichen Grundgedanken, und das Vorgehen fĂŒr Teilnehmende ist gleich. votematch arbeitet aber strenger die konkreten thematischen Unterschiede zwischen sich und den europĂ€ischen Parteien heraus, als dass es eine eigene Positionierung in den nationalen Kontexten anstrebt.

Claude Longchamp