Zwischenbilanz: Was uns bei den nÀchsten eidg. Abstimmung erwartet.

Die Voranalyse der Vorlagen sind gemacht, und die ersten Modellrechnungen zum Abstimmungsausgang liegen vor. Die Umfragen zu den eidg. Volksabstimmungen können kommen.

Die Details zu den drei Vorlagen, ĂŒber die wir am 28. Nov. 2021 abstimmen, habe ich in den letzten drei Tagen auf diesem Blog beschrieben. Hier noch die Uebersicht.
Die Tabelle zeigt, dass man primÀr mit NormalausgÀngen rechnen kann: Behördenvorlagen werden angenommen, Volksinitiativen abgelehnt.
Trifft es tatsĂ€chlich ein, wĂŒrde das die Bilanz bestĂ€tigten, die man auch nach dem letzten Abstimmungswochenende gezogen hatte. Anders als zwischen September 2020 und MĂ€rz 2021 setzen sich die Positionen von Bundesrat und Parlament resp. des Zentrumslagers wieder durch. Die Disruption, namentlich durch die zweite Corona-Welle ausgelöst, wĂ€re damit ĂŒberwunden. Begonnen hatte sie im Sommer/Herbst mit einer Links-Tendenz, die jedoch 2021 durch eine Entwicklung nach rechts kompensiert wurde. Zwischenzeitlich wĂ€ren wir wieder eingemittet. Trendsetter wĂ€ren im Wesentlichen die Mitte, die FDP und die GLP. Bei der Mitte besteht aber Unsicherheit, da sie die Pflegeinitiative nur im Parlament ablehnte, das PrĂ€sidium jedoch Stimmfreigabe beschloss. Als Variante offen lassen muss man wenigstens fĂŒr den Moment, dass die Pflegeinitiative angenommen werden könnte. Dann hĂ€tte wir wieder eine leichte Entwicklung nach links. Doch ist es noch nicht soweit.