Fakten zu den thematischen Positionen der BundesratsanwÀrterInnen

Endlich geht es nicht nur um Taktik der Parteien und Images der KandidatInnen fĂŒr die Nachfolge von Pascal Couchepin; denn der Tages-Anzeiger veröffentlichte einen Positionensvergleich der FDP- und CVP-BewerberInnen aufgrund ihrer ThemenprĂ€ferenzen.

br3
Hauptergebnis der Umfrage von sotomo bei den BundesratskandidatInnen von FDP und CVP, bei der Pascal Broulis nicht mitmachen wollte.

Wer eine restriktivere AuslĂ€nderpolitik oder dasselbe bei den öffentlichen Finanzen will, der oder die sollte sich fĂŒr Christian Luscher als Nachfolger von Pascal Couchepin erwĂ€rmen. Falls die PrĂ€ferenz bei einer aussenpolitischen Oeffnung, verbunden mit mehr Polizei und Armee, liegt, mĂŒsste man fĂŒr Martine Brunschwig Graf optieren. Fulvio Pelli wiederum ist der Bewerber, der am klarsten fĂŒr Liberalisierung im wirtschaftlichen wie auch im gesellschaftlichen Bereich steht. Dominique de Bumann ist von allem momentanen KandidInnen fĂŒr einen Bundesratssitz der sozialste, befĂŒrwortet er doch einen Ausbau des Sozialstaates, wĂ€hrend Urs Schwaller am ehesten fĂŒr mehr Umweltschutz in der Schweiz steht.

Das sind Ergebnisse aus einer Umfrage der Forschungsgruppe sotomo bei den BewerberInnen fĂŒr den frei werdenden Bundesratssitz. Didier Burkhalter, von vielen als eigentlicher Favorit fĂŒr die Nachfolge von Pascal Couchepin gehandelt, erscheint dabei als guter Durchschnitt. Er ist sicher nicht fĂŒr ökologische Anliegen gewinnbar, dafĂŒr auf ökonomische Freiheit ausgerichtet. Doch ist er nirgends top, in fast allem Fragen gut eingemittet. Nicht mitgemacht hat ĂŒbrigens Pascal Broulis, der waadtlĂ€nder Regierungsrat, der damit auch seine Unerfahrenheit mit der Bundespolitik kommunizierte.

Alles in allem ist Schwaller der konservativste unter den Bewerbern, Pelli der liberalste. Brunschwig Graf erscheint noch etwas mehr rechts als Luscher, wĂ€hrend de Bumann von allen am weitesten links steht. Wer CVP-Kandidaturen unterstĂŒtzt, stĂ€rkt die sozialkonservative Schweiz, wer fĂŒr eine der Bewerbungen aus den Reihen der FDP.Liberalen ist, mobilisiert die rechtsliberale Schweiz.

Denn ganz so deckungsgleich, wie man in der bisher so themenfreien Kampagne meinen konnte, sind die 7 potenziellen NachfolgerInnen von Pascal Couchepin nicht.

Claude Longchamp