Tax Justice Network

Das “Netzwerk fĂŒr Steuergerechtigkeit”, wie es auf Deutsch heisst, ist eine international ausgerichtete Nichtregierungsorganisation, die sich fĂŒr eine demokratisch bestimmte, progressive Verteilung der Steuerlast und fĂŒr Transparenz auf den internationalen FinanzmĂ€rkten einsetzt.

logo

Geleitet wird das Tax Justice Network (kurz: TJN) von einem internationalen Komitee, dessen Vorsitzender der Schweizer Entwicklungsökonom Bruno Gurtner ist. Das internationale Sekretariat ist in London bei der New Economics Foundation angesiedelt.

Das zentrale Thema des Netzwerkes ist die Kapitalfluch in Steueroasen, die aus drei GrĂŒnden abgelehnt wird:

. erstens wegen der Verschlechterung öffentlicher Dienstleistungen wie Schulen, KrankenhÀuser, öffentliche Verkehrsmittel
. zweitens, die vermehrte Schuldenaufnahme des Staates und
. drittens, die höhere steuerliche Belastung mittlerer und unterer Einkommensschichten.

Das Netzwerk ist ĂŒberzeugt, dass diese drei Folgen der Steuerflucht weltweit Demokratien schwĂ€chten. Betroffen seien sowohl Ă€rmere EntwicklungslĂ€nder wie auch reiche Staaten, denn Kapitalflucht sei ein allgegenwĂ€rtiges PhĂ€nomen.

Im MÀrz 2005 schÀtzte TJN, das verlagerte Kapital wohlhabender Einzelpersonen belaufe sich auf 11,5 Billionen US-Dollar. Das den HerkunftslÀndern dadurch entzogene Steueraufkommen betage jÀhrlich 255 Milliarden US-Dollar.

Hinzu kommen nach Ansicht von TJN noch höhere jÀhrliche EinnahmeausfÀlle durch multinationale Konzerne, die Steueroasen zur Verbuchung von Gewinnen und zur Umgehung interner Verrechnungspreisen benutzten.

Das Netzwerk ist politisch und medial aktiv. Es publiziert regelmĂ€ssig Berichte, fĂŒhrt Kampagnen, und es unterhĂ€lt unter anderem eine mehrsprachige Website sowie einen Blog zum Thema “Steuergerechtigkeit”. FĂŒr Aufmerksamkeit in der Schweiz sorgte das Netzwerk im Zusammenhang mit der jĂŒngsten Debatte ĂŒber das schweizerische Bankgeheimnis.

Claude Longchamp