Internationaler Tag der Demokratie (15. September 2020): Mein Forschungsseminar „Empirische Demokratieforschung“ an der UniversitĂ€t Bern

Im Herbstsemester 2020 biete ich an der UniversitÀt Bern eine Lehrveranstaltung zu empirischen Demokratieforschung an. Um was geht es?


Grafik anclicken, um sie zu vergrössern

Ausgangspunkt ist das breit angelegte, international vergleichende Forschungsprojekt «Varieties of Democracy» der UniversitÀt Göteborg. Das innovative, politikwissenschaftliche Forschungsprojekt zur Demokratie-QualitÀt rangiert die Schweiz 2020 auf dem ausgezeichneten 4. Platz. Bessere schneiden nur DÀnemark, Estland und Schweden ab.
Weltweit top ist die Schweiz bei der Partizipation. Sehr gut schneidet unser Land auch bei den Freiheitsrechten und der öffentlichen Deliberation ab, gut bei der Gleichheit. Der schwÀchste Punkt liegt bei der Wahldemokratie. Hauptgrund ist hier die fehlende Transparenz bei der Finanzierung von Parteien und Kampagnen-
Wenn die Schweiz in Sachen Partizipation weltweit fĂŒhrend ist, hat das aus Sicht der Forscher nicht nur mit den zahlreichen Volksabstimmungen zu. Sehr positiv bewertet werden insbesondere die Demokratie auf kantonaler und stĂ€dtischer Ebene. Gute Noten gibt es auch fĂŒr die Offenheit der Meinungsbildung gegenĂŒber NGOs.
Die Datenbank, welche zwischenzeitlich bis 1900 zurĂŒckgeht, ist in der Schweiz noch wenig ausgewertet worden. Genau da setzt mein Forschungsseminar fĂŒr Master-Studierende der «Schweizer und vergleichenden Politik» an:
Sie erarbeiten in einem ersten Schritt den relevanten Forschungsstand.
Sie formulieren in einem zweiten ein eigenes Projekt, das den Erkenntnisstand erweitern soll.
Sie arbeiten wÀhrend dem Semester in einer dritten Phase ihr Vorhaben aus und prÀsentieren Zwischenschritte im Plenum.
Sie legen bis 2 Monaten nach dem Semester in einem letzten Schritt einen schriftlichen Bericht vor und prÀsentieren die Quintessenz daraus in einem Workshop
Am Workshop werden auch ausseruniversitÀre ExpertInnen teilnehmen und bei der Bewertung der Arbeiten mithelfen.
Grossen Wert wird auf die Entwicklung forschungspraktischer FĂ€higkeiten gelegt.
Denkbare Forschungssthemen sind:
. Erstellen eines gut verstĂ€ndlichen, ausfĂŒhrlichen LĂ€nderberichts zur Schweiz, der inskĂŒnftig jĂ€hrlich aufdatiert veröffentlicht werden könnte
. Entwicklung von Massnahmen, wie die Wahldemokratie der Schweiz perfektioniert werden könnte
. Entwicklung der DemokratiequalitÀt in der Schweiz seit 1920. Reaktions- und Handlungsweisen gut resp. schwach etablierter Demokratien auf die COVID19-Krise
Ich freue mich, das auch fĂŒr mich neuartige Lehrvorhaben in diesem Semester in Angriff nehmen zu können und es heute, am Internationalen Tag der Demokratie, anzeigen zu können.
Claude Longchamp