Programm fĂŒr die PrĂ€sentation und Diskussion der Gruppenarbeiten

(zoon politicon) Am kommenden Freitag besprechen wir die Gruppenarbeiten, die Sie eingereicht haben. Wir behandeln 4 Themen, und zwar in der nachstehenden Reihenfolge:

1. „Der aus Christoph Blochers Abwahl resultierte Blocher-Effekt -. gibt es den?“
2. „Der Sieg der SVP im Kanton St. Gallen“
3. „Steigt die Parteitreue der SVP-WĂ€hler seit der Bundesratswahl 2007 an?“
4. „Abstimmungshypothesen als Prognoseinstrument: Anwendung am Beispiel zweier Initiativen in der Schweiz“

Ihre mĂŒndliche PrĂ€sentation soll auf dem Arbeitspapier beruhen. PrĂ€sentieren Sie in genau 20 Minuten

. ihre Fragestellung
. ihr Design
. die Hypothese(n)
. die verwendeten Daten
. die verwendeten statistische Verfahren
. die Befunde
. die Diskussion der Hypothese(n) und
. ihre Antworten auf ihre Fragestellung.

Jede Gruppe beurteilt zudem eine andere GruppenprĂ€sentation. Die Beurteilung soll 5-10 Minuten gehen. Sie brauchen dazu das Arbeitspapier nicht zu kennen; vielmehr sollen Sie ihre Kritik zur mĂŒndlichen PrĂ€sentation machen und auf drei Punkte ausrichten:

. Sind die Ergebnisse ĂŒberraschend/erwartbar, aufschlussreich/banal?
. Ist ihre Herleitung ĂŒberzeugend/wenig ĂŒberzeugend, nachvollziehbar/nicht nachvollziehbar?
. Ist die PrÀsentation verstÀndlich/nicht verstÀndlich und kommt sie zum Punkt/nicht zu Punkt?

Wir bilden hierzu folgende Teams: Gruppe 1 (von oben) beurteilt Gruppe 3 und umgekehrt, Gruppe 2 beurteilt Gruppe 4 und umgekehrt.

Anschliessend diskutieren wir jede Gruppenarbeit 5-10 Minuten im Plenum, und ich geben zum Schluss meine Beurteilung bekannt (5-10 Minuten).

Jeder Zyklus geht so rund 45 Minuten; danach wechseln wir das Thema und die Rollen. Ich freue mich jetzt schon!

Claude Longchamp