RĂŒck- und Ausblick auf aktuelle Wahlen in der Schweiz

Was nur bringt uns das Wahljahr 2011?

fot_elements

In der Regel beschĂ€ftige ich mich mit Themen bevor sie medienaktuell werden. So auch bei Wahlen. 2010 war deshalb ein Jahr der Vorbereitung auf die Schweizer Wahlen 2011. National- und StĂ€nderat, aber auch der Bundesrat werden gesamterneuert, wobei das Klima, indem die Wahlen stattfinden werden, von grösster Bedeutung sein dĂŒrften, sich aber erst in AnsĂ€tzen abzeichnet. So habe ich mich in diesem Jahr mit Wahlforschung, ihren Instrument, ihren Fragestellungen zur Parteien, Regierungsmitgliedern und Medien auseinander gesetzt. Anbei ein Querschnitt zu meinen vorlĂ€ufigen Ergebnissen als RĂŒck- und Ausblick.

Januar:
An der Grenze der Bi-Polarisierung angelangt
Februar:
Politische Internetnutzung erreichte 2009 neue Höchstwerte
MĂ€rz:
Die SVP vor der grössten Herausforderung ihrer Geschichte
April:
Mit Leidenschaft gegen den Zerfall der Medienkultur
Mai:
Von der Bi- zur TripolaritÀt des schweizerischen Parteiensystems
Juni:
Der Zorn der Zeit
Juli:
Drei Thesen zum angekĂŒndigten RĂŒcktritt von Moritz Leuenberger
August:
Konkordanzen verschiedenster Art
September:
Bundesratswahlen: Wer wÀhlt(e) wen?
Oktober:
StĂ€nderatswahlen in der Schweiz – ein vernachlĂ€ssigtes Feld der Wahlforschung
November:
Von unseren verschiedenen Seelen
Dezember:
BundesrÀtInnen im Wahlkampf

Frohe Festtage – auf jeden Fall!

Claude Longchamp