Der Dozent kann sehr gut reden …

Heute ist PrĂŒfungstag. FĂŒr meine Bachelor-StudentInnen an der Uni ZĂŒrich. “Wahlforschung in Theorie und Praxis” war mein Vorlesungsthema im Herbstsemester. 13 zweistĂŒndige Veranstaltungen liegen hinter uns. Die nun wurden von den Studierenden evaluiert. Eine Art PrĂŒfung fĂŒr den Dzenten.

14321240
Quelle

Das Schlechte gleich vorweg: Die einzige (knapp) UngenĂŒgende (3,9 auf einer 6er Skala) habe ich bei der Frage bekommen, es sei klar, was man lernen mĂŒsse, um den Leistungsnachweis zu erhalten. Wenn das nicht ganz so klar war, macht das aus meiner Sicht wenig. Denn dann hat man nicht nur das auswendig gelernt, was bekanntlich geprĂŒft wird. Sondern auch anderes bĂŒffeln mĂŒssen. In diesem Zusammenhang sehe ich auch die Kritik, zu viel zur Vorlesungsvorbereitung lesen zu mĂŒssen. Da sind wohl Generationen zwischen dem Dozenten (54 Jahre alt) und der Studierenden (20-25 Jahre).

Und nun das Gute: Die 5 Tops, die ich erhalten habe, freuen mich ganz besonders:

Der Dozent …

5.9 … vermag mich fĂŒr den Stoff zu interessieren.
5.8 … gestaltet die Veranstaltung lebendig und engagiert.
5.8 … ist im Umgang mit Studierenden respektvoll.
5.7 … erlĂ€utert den Stoff anhand von Beispielen.
5.6 … stellt einen Bezug zwischen Theorie und Praxis her.

Besonders gefreut hat mich die Bemerkung: “Man merkt, dass der Dozent nicht aus dem engen Rahmen der Ui kommt, sondern eine etwas weitere Perspektive hat. Er kann sehr gut und frei reden …”

Auch wenn man es nicht glaubt: Positive und negative Kritien spornen mich nach fast 20 Jahren LehrtÀtigkeit an UniversitÀten immer noch an, nach Neuem Ausschau zu halten!

FĂŒr die PrĂŒfung heute Nachmittag alles Gute. In der Ruhe liegt die StĂ€rke, ist wie immer mein Motto!

Claude Longchamp